Das Torhaus

“Garten der schönen Melodie” (Über der Tür – Außenseite)

Dies ist der Name des Gartens; er bezieht sich auf das Gedicht am Pavillon der vier Himmelsrichtungen.

“Ein voller Mond hat keinen Preis” (Linker Außenpfosten)

Bedeutung: Der Vollmond, ein Geschenk der Natur, getreulich von selbst wiederkehrend, ist vom Menschen auch nicht mit größten Reichtümern zu erkaufen. In klaren Nächten wirft er sein Licht durch das Tor auf den Boden, hier in Lotosblütenform, in China häufig auch als kreisförmige Vollmondform.

“Berge und Wasser sind so freundlich” (Rechter Außenpfosten)

Bedeutung: Wo Berge sind, da ist auch Wasser. Sie gehören zusammen. Wo Hartes (Berg) ist, da ist auch Weiches (Wasser). Beides vereint in freundschaftlicher Harmonie Gegensätze wie schwarz und weiß, Mann und Frau. Sie sind im Yin und Yang in Kreisform, dem Zeichen des Kosmos, verbunden (Pflasterornament vor dem Eingang).

“Garten der schönen Melodie” (Über der Tür – Tontafel Innenseite)

Gleiche Inschrift wie an der Außenseite des Torhauses.

Texttafeln flankieren den Eingang
Texttafel am Eingang - linker Pfosten
Texttafel am Eingang - rechter Pfosten
Schrifttafel über dem Eingang
Schriftzeichen über dem Eingangsportal (Innenseite)
Schriftzeichen über dem Eingangsportal (Innenseite)